Schlagwort: Teilhabe

Handwerkskammer für Schwaben: Inklusionsberatung für Betriebe

Handwerkskammer für Schwaben: Inklusionsberatung für Betriebe

Behinderte Mitarbeiter einstellen? Viele Arbeitgeber zucken bei der Vorstellung zurück. Bei der Handwerkskammer für Schwaben gibt es mit Claudia Pröll-Ostler eine Fachfrau, die solchen Argumenten entgegenwirken kann. Und sie hilft Arbeitgebern, die Menschen mit Behinderung einstellen, an Fördermittel zu kommen.

Zum Thema „Arbeit und Behinderung“ informiert sie auch interessierte Besucher beim Schwabentag 2016 – dem Tag der Begegnung in der Messe Augsburg (Samstag, 25. Juni, von 12.00 bis 18.00 Uhr).

Die Handwerkskammer für Schwaben vertritt die Interessen der ca. 30.000 schwäbischen Handwerksbetriebe und ihrer rund 136.000 Beschäftigten, darunter 11.000 Auszubildende. Mit ihrem Team stellt sie die Selbstverwaltung der handwerklichen Wirtschaft in Schwaben sicher, fördert mit ihren Bildungszentren berufliche Aus- und Weiterbildung und berät ihre Mitglieder in Fragen der Unternehmensführung.

Aktion am Schwabentag
Die Beschäftigung und Ausbildung von Menschen mit Handicap ist ökonomisch sinnvoll und ein wichtiger Baustein zur Fachkräftesicherung im schwäbischen Handwerk. In allen damit verbundenen Fragen berät die Fachberaterin der Handwerkskammer, Frau Bröll-Ostler.

Bezirkstagspräsident Reichert zum Aktionstag für Menschen mit Behinderung

Reichert_porträt1Den 3. Dezember haben die Vereinten Nationen zum Gedenk- und Aktionstag für Menschen mit Behinderung ausgerufen. Damit soll das öffentliche Bewusstsein für die Probleme behinderter Menschen bei der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben gestärkt werden. „Für den Bezirk Schwaben, der über die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung in jedem Lebensalter und jeder Lebenssituation zuständig ist, ist dies ein tägliches Thema“, betont Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert, „auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft sind tatsächlich noch viele Hürden zu überwinden“. Dabei dürfe es jedoch vor allem auf der Bundesebene nicht nur bei Willensbekundungen und Kampagnen bleiben. „Der Bund ist jetzt gefordert, das lange angekündigte Bundesteilhabegesetz zügig und vor allem so umzusetzen, dass das Geld direkt bei den zuständigen kommunalen Kostenträgern und damit bei den Menschen mit Behinderung ankommt“, so Reichert.

Wo Inklusion bereits gelingt und gelebt wird, dies zeigt der Bezirk Schwaben gemeinsam mit zahlreichen Partnern im kommenden Jahr beim „Tag der Begegnung“. „Das wird eine Veranstaltung werden, die Impulse setzt und Ideen anregt – die Teilhabe von Menschen mit Behinderung betrifft alle gesellschaftlichen Akteure.“ Am 25. Juni 2016 steht der Schwabentag als Veranstaltung in der Messe Augsburg (Halle 7) ganz im Zeichen der Inklusion. Aktuelle Informationen zum „Tag der Begegnung“ finden sich auf der Internetseite www.schwabentag2016.com.