Schlagwort: Psychiatrie

Informieren – erleben – unterhalten Rund 2500 Besucher kamen zum Schwabentag 2016 nach Augsburg

Bezirk Schwaben Schwabentag
Augsburg, Bezirk Schwaben, Messehalle 7, Schwabentag, Tag der Begegnung

Der Tag der Begegnung am 25. Juni auf dem Messegelände in Augsburg war ein großer Erfolg sowohl für die Vernetzung untereinander als auch durch Informationsstände, Vorträge und Gespräche für die insgesamt 2500 Besucher. Über 90 teilnehmende Gruppen informierten zum Thema Behinderung und Inklusion. Es gab viele Aktionen zum Mitmachen und Ausprobieren sowie ein buntes Bühnenprogramm.

Es war das erste Mal, dass sich der Schwabentag des Bezirk Schwaben ausschließlich einem sozialen Thema, der Inklusion von Menschen mit Behinderung, widmete. „Das war auch für uns ein Experiment“, betonte Gastgeber und Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert. „Wir wussten nicht, ob die Idee ankommt und wie groß die Bereitschaft zur Teilnahme ist. Von den vielen Mitwirkenden und dem großen Engagement, das alle gezeigt haben, sind wir richtig überwältigt“, so Reichert weiter.

Die innovative Veranstaltung hat viele gute Beispiele aus den Bereichen Arbeit, Freizeit, Sport und Kultur zusammengebracht. Wie können behinderte Menschen eine Stelle auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt finden? Wie müssen Ämter und Behörden sein, um auch den Bedürfnissen beispielsweise von Rollstuhlfahrern oder Blinden gerecht zu werden? Welche Unterstützung benötigen Gehörlose und Schwerhörige in der Freizeit – beispielsweise, wenn sie eine Veranstaltung wie den Schwabentag besuchen wollen?

Ein Schwerpunkt lag auf Aktionen, bei denen die Besucher selbst Erfahrungen machen konnten: Vor einer Autismus-Erlebnis-Kabine standen die Besucher Schlange, auf einem überdimensionierten Stuhl konnte man die Hürden im Alltag für kleinwüchsige Menschen an einem Beispiel nachvollziehen oder auch erfahren, wie Hindernisse mit dem Rollstuhl überwunden werden können.

Aus ganz Schwaben und aus ganz unterschiedlichen Bereichen kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Augsburg. Den weitesten Weg hatte eine Gruppe aus der rumänischen Bezirkshauptstadt Suceava aus der Partnerregion Bukowina. Acht behinderte Kinder und Jugendliche und ihre Begleiter waren extra zum Schwabentag 2000 Kilometer angereist.

Am Ende der Veranstaltung konnte Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert konstatieren: „Auf dem Schwabentag wurde greifbar, wie Inklusion gelebt werden kann.“

Mit den Bildern von Andreas Lode können Sie sich einen Eindruck von der Veranstaltung machen. Auch der Liveblog http://schwabentag2016.livestory.jetzt bietet eine Bildergalerie.

Irseer Kreis Versand – Integrationsfirma

Die Irseer Kreis Versand gemeinnützige GmbH wurde als sogenannte „Selbsthilfefirma“ bereits im Jahre 1988 gegründet. Gesellschafter ist der Verein „Irseer Kreis e.V.“, der Menschen mit psychischer Erkrankung zusätzlich im Bereich „Wohnen“ unterstützt.

Die Firma stellt sich so auf ihrer Homepage vor:

Im Laufe der Jahre entwickelte sich die Sozialfirma in erfolgreicher Weise weiter: Aktuell sind 44 unbefristete Arbeitsplätze besetzt. Als Integrationsfirma für psychisch kranke Menschen beschäftigen wir überwiegend diese betroffenen Personen. Alle Stellen sind Sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze und werden nach dem Tarif des bayerischen Einzelhandels, ob schwerbehindert oder nicht, vergütet. Weiterhin bieten wir Arbeitsplätze für oft sehr früh berentete, psychisch kranke Menschen an. Durch diesen „Zuerwerb“ als geringfügig Beschäftigte, sichern sich diese Betroffene ihren Lebensunterhalt.

Die Irseer Kreis Versand gGmbH kümmert sich auch um Ausbildungsplätze für schwer vermittelbare Jugendliche. Hier arbeiten wir kooperativ mit den Berufsförderungszentren, Kolpingbildungswerken und mit dem Jobcenter Kaufbeuren zusammen. Wir sind ein von der IHK anerkannter Ausbildungsbetrieb für die Berufe Fachlagerist, Bürokauffrau/mann und den Bereich Mediengestaltung.

Mehr Informationen findet sich auf der Internetseite:

http://www.irseer-kreis.de/

Der Irseer Kreis Versand präsentiert sich am Schwabentag der Begegnung am 25. Juni 2016 mit einem Informationsstand.

Bertram Sellner, Geschäftsführer des Unternehmens, stellt das Konzept der Integrationsfirmen zudem in einem Vortrag vor: Um 15.15 Uhr spricht Sellner im Vortragsraum (Zugang über das Foyer zur Halle 7): „Vom Projekt zur Integrationsfirma“.

Ein Filmbeitrag über das Engagement des Irseer Kreis Versands für Auszubildende:

Bezirkskliniken Schwaben

Bezirkskliniken Schwaben

2015_LOGO - bezirkskl_schw_4c_clUnter dem Dach der Bezirkskliniken Schwaben arbeiten Kliniken mit unterschiedlichen Schwerpunkten und regionalen Einzugsgebieten.
Für die Patienten ist damit eine wohnortnahe und zugleich spezialisierte Behandlung gewährleistet. Als starker Verbund können die Bezirkskliniken Schwaben, ein Kommunalunternehmen des Bezirks Schwaben, ein einzigartiges Angebot in der Region ermöglichen, das zudem ständig erweitert wird.
Ärzte und Patienten finden hier hervorragende Unterstützung bei der ganz individuellen Behandlung und Versorgung von psychischen und neurologischen Erkrankungen.

Ein wichtiger Bereich der Bezirkskliniken ist der Bereich WOHNEN und FÖRDERN. Dieser ist am Tag der Begegnung mit umfangreichen Informations- und Aktionsangeboten mit präsent: Es wird über die ambulanten und stationären Angebote wie beispielsweise den Heimbereich, das ambulant betreute Wohnen, betreutes Wohnen in Familien und die Tagesstätten informiert. Bei einem kleinen Verkaufsstand kann man Produkte wie unter anderem Hochbeete erwerben, wie sie entstehen, wird an einer „lebendigen Werkstatt“ gezeigt.

Menschen mit chronisch verlaufenden, psychischen Erkrankungen, die aufgrund ihrer erhöhten Hilfebedürftigkeit momentan oder längerfristig nicht mehr in ihrer gewohnten Umgebung zurechtkommen, finden bei bei WOHNEN und FÖRDERN in beschützender und fördernder Atmosphäre ein weitgehend barrierefreies Wohnen. Eine Vielzahl tagesstrukturierender und aktivierender Angebote schafft die Voraussetzung, um Orientierung für den Alltag zu geben. Dort wo die Bewohner wichtige Verrichtungen des Alltags nicht mehr selbst erledigen können, wird fachliche kompetente Unterstützung und Hilfe angeboten.

Im Internet finden sich die Bezirkskliniken Schwaben hier: http://www.bezirkskliniken-schwaben.de

Bayerischer Landesverband Psychiatrie-Erfahrener

Der Bayerische Landesverband Psychiatrie-Erfahrener e.V. bringt Expertenwissen bei der Ausgestaltung einer inklusiven Gesellschaft ein.

Der Verein, kurz BayPE e.V., stellt sich auf seiner Internetseite vor:

Wir sind eine bayernweite Selbsthilfeorganisation von und für Menschen, die Erfahrungen mit Psychiatrie bzw. mit seelischen Krisen gemacht haben. Unter Psychiatrie-Erfahrungen verstehen wir Klinikaufenthalte, Psychopharmaka-Behandlungen, Sitzungen bei niedergelassenen Therapeuten oder sonstige Hilfsangebote. Wir sind es, die seelische Krisen und die Psychiatrie live erlebt haben und wissen so aus erster Hand, dass es noch vieles zu verbessern gibt. Mehr Humanität, rechtliche Gleichstellung, bessere Lebensbedingungen sowie sinnvolle Alternativen können nur erreicht werden, wenn wir uns gemeinsam dafür einsetzen!

Was will der Bayerische Landesverband?

  • Achtung der Menschenwürde auch für PatientInnen der Psychiatrie
    In gewaltfrei geführten psychiatrischen Kliniken soll die verfassungsrechtlich geschützte Würde des Menschen geachtet werden.
  • Erfahrungsaustausch unter Psychiatrie-Erfahrenen
    Informations- und Fortbildungsveranstaltungen für Psychiatrie-Erfahrene sollen gefördert werden.

Entstigmatisierung in der Gesellschaft
Durch Öffentlichkeitsarbeit sollen Vorurteile in der Gesellschaft gegenüber Menschen mit Erfahrung seelischer Krisen abgebaut und Verständnis für sie geweckt werden.

Zur Internetseite geht es hier: BayPE.

Der Landesverband präsentiert seine Arbeit an einem Informationsstand beim Schwabentag am 25. Juni 2016.

Kennen und Verstehen e.V.

Kennen und verstehen e.V. ist ein äußerst aktiver Verein im Landkreis Aichach-Friedberg.

Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht

  • in der Bevölkerung ein Bewusstsein für die Probleme
    von psychisch Kranken zu wecken
  • Informationsveranstaltungen für Interessierte anzubieten
  • die stationäre, teilstationäre und ambulante Versorgung zu verbessern
  • Selbsthilfegruppen bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Noch ist die Versorgung von psychisch Kranken im Landkreis Aichach-Friedberg nicht optimal, doch mit Hilfe von Kennen und Verstehen e. V. hat sich Einiges verändert.

Angebote des Vereins:

Mehr Informationen finden sich auf der Internetseite des Vereins:

http://www.kennen-verstehen.de/

Kennen und Verstehen e.V. präsentiert sich am Schwabentag der Begegnung am 25. Juni 2016 an einem Informationsstand.

Verein der Angehörigen psychisch Kranker Augsburg

Der Verein, kurz ApK stellt sich auf seiner Homepage selbst so vor:

Der ApK Augsburg e.V. ist ein Zusammenschluss von Angehörigen psychisch erkrankter und behinderter Menschen in Augsburg und umliegender Landkreise.

Jede seelische Störung, sei es Depression, Schizophrenie, Zwangserkrankung, Persönlichkeitsstörung… stellt eine Herausforderung sowohl für den Betroffenen als auch die Angehörigen dar.

Wir Angehörige übernehmen wichtige Aufgaben bei der Betreuung und Unterstützung des kranken Menschen und müssen eigene Lösungen finden, um mit der oft belastende Lebenssituation umzugehen.

In unserem Selbsthilfeverein haben wir uns zusammengefunden.

Wir sind dem Landesverband Bayern und Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker e.V. angeschlossen.

Auf den folgenden Seiten können Sie sich über unseren Verein, seine Ziele und Anliegen und unsere Aktivitäten informieren.

Gleichzeitig ist es eine Einladung für Angehörige und Freunde psychisch kranker Menschen, das unterstützende Angebot in Anspruch zu nehmen.

Mehr Informationen zum Verein gibt es hier:

Homepage

Der Verein ApK präsentiert sich am Schwabentag der Begegnung am 25. Juni 2016 mit einem Informationsstand.