Schlagwort: Gehörlos

Der Schwabentag 2016 widmet sich ganz der Inklusion

_DSC8229
Auch am Schwabentag, dem Tag der Begegnung, rockt Tintenfisch, eine inklusive Band aus Nordschwaben, die Bühne.

Mit mehr als 85 Ausstellern und aktiven Teilnehmern dreht sich am Samstag, 25 Juni von 12.00 bis 18.00 Uhr in der Halle 7 der Messe Augsburg und in deren Außenbereich alles um Inklusion.

Nach Stationen unter anderem in Neu-Ulm, Rain am Lech und Füssen wird der Schwabentag erstmals in der „Bezirkshauptstadt“ Augsburg durchgeführt – und in Eigenregie des Bezirks. 2014 hat der Schwäbische Bezirkstag einen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Menschenrechtskonvention verabschiedet. Der Gedanke der sozialen Inklusion ist ein Leitbegriff der Konvention – er steht für die Offenheit eines gesellschaftlichen Systems in Bezug auf soziale Vielfalt, die selbstverständlich Menschen mit Behinderungen einschließt. „Als Träger der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung ist der Bezirk Schwaben hier besonders zur Mitwirkung herausgefordert“, betont Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert. Inklusion betrifft alle Lebensbereiche und Altersgruppen. „Wir möchten die Veranstaltung 2016 für alle Gruppen, Initiativen und Verbände aus ganz Schwaben öffnen, die Inklusion leben und praktizieren“, so Reichert weiter.

Die Schirmherrschaft haben Irmgard Badura, die Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, und das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, vertreten durch Staatssekretär Johannes Hintersberger, übernommen. Beide werden den Tag gemeinsam mit Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert eröffnen.

Die Besucherinnen und Besucher erwartet am “Tag der Begegnung” viel Kultur und Unterhaltung, Musik, Information und Beratung für alle Lebenslagen, Sport und Spiel sowie tolle Mitmachaktionen für die ganze Familie.

Kommunen wie Augsburg, Kaufbeuren und Kempten, einige Landkreise, Einrichtungen des öffentlichen Lebens wie der Tourismusverband Allgäu-Schwaben, der mit der „Lauschtour“ großes Kino für die Ohren präsentieren wird, ihr Kommen zugesagt. Die Regio Augsburg Tourismus GmbH, die über das barrierefreie Fugger und Welser Erlebnismuseum in Augsburg informiert, die Industrie- und Handelskammer, die Handwerkskammer Schwaben und verschiedene Wohlfahrtsverbände werden ebenfalls dabei sein. Genauso wie der Bayerische Fußball-Verband, das Kompetenzzentrum Inklusionssport Bayern (KIKS).

Es wird Rollstuhl-Basketball und -Rugby mit den AuXburg Basketz (SV-Reha Augsburg e.V.) geben, ein inklusives Fotoprojekt von Menschen mit und ohne Behinderung zum Thema „Ich fühl mich schön“, Informationen über das Augsburger Projekt „Inklusion in Bewegung“, Fahrradparcours, Tischtennis und eine Biathlonschießanlage. Wie ein Autist seine Umgebung wahrnimmt, kann man in der „Autismuskabine“ erleben, Seheinschränkungen am Beratungsmobil „Blickpunkt Auge“ testen und das Altern im Simulationsanzug „Gert“ kennenlernen.

Ein abwechslungsreiches, informatives und inklusives Programm für junge Leute, Familien und Senioren. Aber auch Menschen, die einfach mal sehen wollen, wie das so funktioniert mit der Inklusion, sollten sich diesen Tag nicht entgehen lassen.

Gegen Ende der Veranstaltung rocken und rappen gleich drei inklusive Bands die Bühne und heizen dem Publikum richtig ein: „Tintenfisch“, „Rough Diamonds“ und “Rempac”.

LANDESVERBAND BAYERN DER SCHWERHÖRIGEN UND ERTAUBTEN e.V.

Logo Schwerho êrige BayernSchwerhörigkeit – eine Kommunikationsbehinderung

Im Gegensatz zu den meisten anderen Behinderungen ist Schwerhörigkeit nicht sichtbar. Sehr häufig neigen Schwerhörige und Ertaubte dazu ihre Schwerhörigkeit bzw. Ertaubung auch gar nicht sichtbar zu machen, sondern sie zu verstecken.

Nachdem über die Lautsprache und das Gehör der zwischenmenschliche Kontakt hergestellt wird, und ebenfalls über die Sprache und das Gehör Emotionen, Gefühle und Stimmungen vermittelt werden, bedingt eine Störung des Gehörs auch eine Störung der zwischenmenschlichen Beziehungen.

Das Hilfsmittel Hörgerät ist zwar das Hilfsmittel erster Wahl bei einer Schwerhörigkeit, dabei wird aber immer verkannt, dass einmal verlorene Hörfrequenzen (durch Absterben der Hörsinneszellen im Innenohr) auch das beste Hörgerät der Welt nicht wieder herstellen kann. Deshalb haben viele Schwerhörige auch mit Hörgeräten noch gravierende Verständigungsprobleme. Um eine bessere Lebensqualität zu erreichen und einer Vereinsamung oder Isolation vorzubeugen, sind weitere Hilfsmittel erforderlich.

In den dem Landesverband angeschlossenen Ortsvereinen und Selbsthilfegruppen finden die Betroffenen und ihre Angehörigen bzw. Bezugspersonen kompetente Ansprechpartner, die selbst von Schwerhörigkeit betroffen sind. Diese Kontakte geben die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zu gegenseitiger Hilfe, um die Kommunikationsbehinderung Schwerhörigkeit zu meistern.

Der Landesverband ist Mitglied im Deutschen Schwerhörigenbund e.V. und in der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe für Behinderte in Bayern. Homepage:   www.schwerhoerige-bayern.de

Am Tag der Begegnung – dem Schwabentag 2016 – präsentiert der Verband seine Angebote an einem Informationsstand. Zudem wird ein Impulsreferat über die „Unsichtbare Behinderung“ angeboten.

Deaf Guides führen durch 2000 Jahre Stadtgeschichte

201409_gehoerloseGuides_klein_In Augsburg können auch Führungen in Deutscher Gebärdensprache gebucht werden – die gehörlosen Stadtführer Thordis und Stefan Koch, Johannes Richter und Claudia Haas haben eine Führer-Ausbildung der Regio Augsburg Tourismus GmbH absolviert und sind offizielle Gästeführer der Stadt Augsburg.

Sie bieten individuelle Stadtführungen für Gruppen an:

2000 Jahre Geschichte Stadtführung für Hörgeschädigte in zwei Stunden und Deutsche Gebärdensprache (DGS)
Sehenswertes aus Augsburgs Stadtgeschichte: Rathaus, Goldener Saal, Fuggerei, Handwerkeraltstadt, Paläste der Maximilianstraße, Brechthaus, usw. Das Programm zum Download: 201411_OffizielleGaestefuehrer_Ausschreibung

Die gl Stadtführer können über die Sammelmailadresse gebucht werden: deafguides@web.de

Im Bild links: Johannes Richter, Schulungsleiterin Elisabeth Retsch, Claudia Haas, Thordis und Stefan Koch und stv. Tourismusdirektorin Astrid Kellner. Bild: Landesverband Bayern der Gehörlosen e.V.

Die Deaf Guides stellen sich beim Infostand des Gehörlosenvereins Augsburg 1902 e.V. am Tag der Begegnung am 25. Juni 2016 mit vor!