Schlagwort: Blindheit

Inklusion in Bewegung

Robert Maurer weiß aus eigener Erfahrung wie sehr die Gemeinschaft beim Sport helfen kann, Barrieren zu überwinden. Innerhalb von drei Wochen erblindete Robert Maurer aufgrund der Folgen einer Diabeteserkrankung. Seine beiden großen Leidenschaften Mountainbiken und Tanzen hat er sich jedoch erhalten. Aufgeben gibt es für ihn nicht. Er hat Möglichkeiten gefunden, auch ohne Augenlicht zu radeln.

Für das Tanzen ist Rhythmusgefühl entscheidender. Voller Tatendrang und Kampfgeist geht Robert Maurer als Beispiel für Inklusion voran und gibt Indoor-Cycling Kurse in Fitness-Centern. Sein ganz persönliches Anliegen ist es, seine Erfahrung, seine Einstellung, seine Motivation und seine Begeisterung für gesunde Bewegung mit Anderen zu teilen.

Das große Ziel von Robert Maurer ist ein integratives und inklusives Bewegungscenter. Somit soll Menschen mit und ohne Behinderung der Weg frei gemacht werden, um den Spaß an der Bewegung zu erfahren. Gemeinsam sporteln, sich gegenseitig helfen, gemeinsam auspowern – was das bedeuten kann, das zeigt Robert Maurer auch beim Schwabentag 2016, dem Tag der Begegnung am 25. Juni in Augsburg. Er wird über „Inklusion in Bewegung“ informieren und Indoor-Cycling demonstrieren.

„Inklusion in Bewegung“ soll Barrieren und Berührungsängste abbauen und das Miteinander einer inklusiven Gesellschaft fördern. Denn mit einem gemeinsamen Training fördert man sowohl Gesundheit als auch Zusammenhalt. Unsere Vision ist es, Menschen mit und ohne Behinderung in gemeinsamen Trainingseinheiten zu unterrichten.

Mehr Information unter www.inklusion-in-bewegung.de

Blickpunkt Auge – Rat und Hilfe bei Sehverlust

Lässt das Sehvermögen infolge einer ernsthaften Augenerkrankung spürbar nach, stehen Betroffene und ihre Angehörigen vor einer ganz neuen Lebenssituation. Oft suchen sie zuerst nach Informationen über ihre Erkrankung und Behandlungsmöglichkeiten. Daneben sind viele Fragen zum Leben mit einer Sehbeeinträchtigung zu beantworten.

„Blickpunkt Auge“, das Patientenangebot des Deutschen Blinden- und Sehbehinderten-verbandes e. V. (DBSV), informiert, berät und unterstützt Augenpatienten und ihre Angehörigen unabhängig und kostenfrei zu Themen wie:

  • Grundlegende Fragen zu den häufigsten Augenerkrankungen
  • Sehhilfen und andere Hilfsmittel
  • Rechtliche und finanzielle Ansprüche
  • Tipps, Tricks und Schulungen zur Alltagsbewältigung
  • Unterricht zur sicheren Orientierung im Straßenverkehr
  • Erhalt des Arbeitsplatzes oder berufliche Neuorientierung

Die Beratung erfolgt kostenfrei und unabhängig. Wir ermöglichen zudem den Austausch mit Gleichbetroffenen und vermitteln bei Bedarf an Experten verschiedener Fachrichtungen.

Unsere Beraterinnen und Berater leben meist selbst mit einer Seheinschränkung oder sind
eng vertraut mit der Lebenssituation sehbeeinträchtigter Menschen. Ihnen muss man seine Situation nicht lange erklären. Sie helfen, neue Wege zu finden und Probleme anzugehen.

In Bayern ist der BBSB e.V. mit einem Beratungsmobil unterwegs und wird künftig auch Sprechstunden an festen Orten haben. Patientenangebote gibt es zudem in Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.
Eine bundesweite Ausweitung ist vorgesehen.

Blickpunkt Auge wird unterstützt durch die Aktion Mensch,
die Bert Mettmann Stiftung und regionale Förderer.

Kontakt in Bayern:
Elke Runte
Tel. 089 559 88 132
e.runte@blickpunkt-auge.de

Der Flyer zum Download findet sich hier: Flyer_BPA_170215_Barrierefrei

„Blickpunkt Auge“ ist mit seinem Beratungsmobil auch beim Schwabentag der Begegnung am 25. Juni 2016 vor Ort!