Schlagwort: Behindertenbeauftragte

Musik, Tanz und Theater auf der Schwabenbühne

AnzeigeSchwabentagHier spielt die Musik: So sieht das Programm auf der Schwabenbühne in Halle 7 am „Tag der Begegnung“, dem Schwabentag 2016 am Samstag, 25. Juni, aus:

Durch das Programm führt Sie als Moderator der Journalist Gerald Drews.

Die Texte werden in Leichter Sprache an eine Leinwand übertragen, Gebärdensprach- und Schriftdolmetscher sind vor Ort.

12.00 Uhr:

Musikalische Eröffnung durch „Blas den Blues“, die erste inklusive Kapelle in Schwaben mit Musikern von der Lebenshilfe Dillingen und der Stadtkapelle Lauingen

Interviews mit:
Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert
Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL
Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration
Irmgard Badura,
Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung

Die Interviews führt Maria Hütter, Prüferin für Leichte Sprache

12.35 Uhr: Es spielt  die Blaskapelle der Ulrichswerkstätten Augsburg

13.00 Uhr:  Uraufführung des inklusiven Kindermärchenmusicals
„Frau Holle oder Wie auch Pechmarie zu einer Goldmarie wurde“
nach dem Märchen der Gebrüder Grimm, geschrieben von Reiner Pfaffendorf, dem Inklusionsbeauftragten des Chorverbands Bayerisch Schwaben

Ein Beitrag des Chorverbands Bayerisch Schwaben in Zusammenarbeit mit
dem Sängerkreis “Unterer Lech”

14.00 Uhr: „Der Funke springt über“
Tanzprojekt der Tanzschule Trautz &Salmen mit dem Dominikus-Ringeisen-Werk Region Augsburg/Süd

14.15 Uhr:  Trommelgruppe der Schäfflerbach-Werkstätten

14.35 Uhr:  Regens-Wagner-Band
Mitarbeiter von Regens Wagner Dillingen mit und ohne Behinderung singen, spielen und grooven durch verschiedene Stilrichtungen

15.00 Uhr:  „Jetzt ist Sommer“
Ein Stück der Theatergruppe der Nordschwäbischen Werkstätten (Lebenshilfe Dillingen)

15.15 Uhr:  Es spielt „Blas den Blues“

15.35 Uhr:  „Der Funke springt über“

ab 16.30 Uhr:  Inklusives Rockkonzert
mit den Bands „Rough Diamonds“ (AWOVITA GmbH), „Rempac“ (Dominikus-Ringeisen-Werk) und „Tintenfisch“ (Lebenshilfe Donau-Ries)

Der Schwabentag 2016 widmet sich ganz der Inklusion

_DSC8229
Auch am Schwabentag, dem Tag der Begegnung, rockt Tintenfisch, eine inklusive Band aus Nordschwaben, die Bühne.

Mit mehr als 85 Ausstellern und aktiven Teilnehmern dreht sich am Samstag, 25 Juni von 12.00 bis 18.00 Uhr in der Halle 7 der Messe Augsburg und in deren Außenbereich alles um Inklusion.

Nach Stationen unter anderem in Neu-Ulm, Rain am Lech und Füssen wird der Schwabentag erstmals in der „Bezirkshauptstadt“ Augsburg durchgeführt – und in Eigenregie des Bezirks. 2014 hat der Schwäbische Bezirkstag einen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Menschenrechtskonvention verabschiedet. Der Gedanke der sozialen Inklusion ist ein Leitbegriff der Konvention – er steht für die Offenheit eines gesellschaftlichen Systems in Bezug auf soziale Vielfalt, die selbstverständlich Menschen mit Behinderungen einschließt. „Als Träger der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung ist der Bezirk Schwaben hier besonders zur Mitwirkung herausgefordert“, betont Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert. Inklusion betrifft alle Lebensbereiche und Altersgruppen. „Wir möchten die Veranstaltung 2016 für alle Gruppen, Initiativen und Verbände aus ganz Schwaben öffnen, die Inklusion leben und praktizieren“, so Reichert weiter.

Die Schirmherrschaft haben Irmgard Badura, die Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, und das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, vertreten durch Staatssekretär Johannes Hintersberger, übernommen. Beide werden den Tag gemeinsam mit Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert eröffnen.

Die Besucherinnen und Besucher erwartet am “Tag der Begegnung” viel Kultur und Unterhaltung, Musik, Information und Beratung für alle Lebenslagen, Sport und Spiel sowie tolle Mitmachaktionen für die ganze Familie.

Kommunen wie Augsburg, Kaufbeuren und Kempten, einige Landkreise, Einrichtungen des öffentlichen Lebens wie der Tourismusverband Allgäu-Schwaben, der mit der „Lauschtour“ großes Kino für die Ohren präsentieren wird, ihr Kommen zugesagt. Die Regio Augsburg Tourismus GmbH, die über das barrierefreie Fugger und Welser Erlebnismuseum in Augsburg informiert, die Industrie- und Handelskammer, die Handwerkskammer Schwaben und verschiedene Wohlfahrtsverbände werden ebenfalls dabei sein. Genauso wie der Bayerische Fußball-Verband, das Kompetenzzentrum Inklusionssport Bayern (KIKS).

Es wird Rollstuhl-Basketball und -Rugby mit den AuXburg Basketz (SV-Reha Augsburg e.V.) geben, ein inklusives Fotoprojekt von Menschen mit und ohne Behinderung zum Thema „Ich fühl mich schön“, Informationen über das Augsburger Projekt „Inklusion in Bewegung“, Fahrradparcours, Tischtennis und eine Biathlonschießanlage. Wie ein Autist seine Umgebung wahrnimmt, kann man in der „Autismuskabine“ erleben, Seheinschränkungen am Beratungsmobil „Blickpunkt Auge“ testen und das Altern im Simulationsanzug „Gert“ kennenlernen.

Ein abwechslungsreiches, informatives und inklusives Programm für junge Leute, Familien und Senioren. Aber auch Menschen, die einfach mal sehen wollen, wie das so funktioniert mit der Inklusion, sollten sich diesen Tag nicht entgehen lassen.

Gegen Ende der Veranstaltung rocken und rappen gleich drei inklusive Bands die Bühne und heizen dem Publikum richtig ein: „Tintenfisch“, „Rough Diamonds“ und “Rempac”.