Schlagwort: Arbeitsmarkt

INTEGRA mensch Memmingen/Unterallgäu

Arbeiten, wo alle arbeiten …

Jeder Mensch hat ein Recht auf Arbeit, so hat es der Gesetzgeber eindeutig festgelegt. Manche Menschen brauchen jedoch besondere Bedingungen,beispielsweise ein auf ihre Fähigkeiten abgestimmtes Arbeitstempo oder eine persönliche Anleitung. Durch die Zusammenarbeit mit INTEGRA mensch besteht die Möglichkeit, die notwendige Unterstützung zu erhalten.

INTEGRA mensch Memmingen / Unterallgäu unterstützt und begleitet die berufliche Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen auf Arbeitsplätzen des allgemeinen Arbeitsmarktes in der Region. INTEGRA mensch ist eine Einrichtung der Unterallgäuer Werkstätten GmbH.

Durch die vielfältigen Interessen und Fähigkeiten der Mitarbeiter sind INTEGRA-Arbeitsplätze in den verschiedensten Tätigkeitsbereichen und Betrieben in der Region entstanden.

Wie Inklusion im Arbeitsleben gelingen kann, das zeigt INTEGRA mensch auch beim ‪#‎Schwabentag2016‬.

Mehr Informationen hier: http://www.integra-mm.de/

Handwerkskammer für Schwaben: Inklusionsberatung für Betriebe

Handwerkskammer für Schwaben: Inklusionsberatung für Betriebe

Behinderte Mitarbeiter einstellen? Viele Arbeitgeber zucken bei der Vorstellung zurück. Bei der Handwerkskammer für Schwaben gibt es mit Claudia Pröll-Ostler eine Fachfrau, die solchen Argumenten entgegenwirken kann. Und sie hilft Arbeitgebern, die Menschen mit Behinderung einstellen, an Fördermittel zu kommen.

Zum Thema „Arbeit und Behinderung“ informiert sie auch interessierte Besucher beim Schwabentag 2016 – dem Tag der Begegnung in der Messe Augsburg (Samstag, 25. Juni, von 12.00 bis 18.00 Uhr).

Die Handwerkskammer für Schwaben vertritt die Interessen der ca. 30.000 schwäbischen Handwerksbetriebe und ihrer rund 136.000 Beschäftigten, darunter 11.000 Auszubildende. Mit ihrem Team stellt sie die Selbstverwaltung der handwerklichen Wirtschaft in Schwaben sicher, fördert mit ihren Bildungszentren berufliche Aus- und Weiterbildung und berät ihre Mitglieder in Fragen der Unternehmensführung.

Aktion am Schwabentag
Die Beschäftigung und Ausbildung von Menschen mit Handicap ist ökonomisch sinnvoll und ein wichtiger Baustein zur Fachkräftesicherung im schwäbischen Handwerk. In allen damit verbundenen Fragen berät die Fachberaterin der Handwerkskammer, Frau Bröll-Ostler.

Doppelt „beschirmt“: Der Tag der Begegnung

badura2015-h200Doppelt beschirmt wird der Schwabentag 2016: „Der Tag der Begegnung“ für Menschen mit und ohne Behinderung des Bezirks Schwaben am 25. Juni 2016 steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration sowie der Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung.

Wir freuen uns sehr, dass sowohl Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger als auch Irmgard Badura (Bild) gemeinsam mit Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert die Veranstaltung eröffnen werden.

In ihrer Zusage schreibt die Beauftragte der Staatsregierung, Irmgard Badura, ihr sei es als Schirmherrin besonders wichtig, „dass vor allem die Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung im Zentrum eines solchen Tages steht.“ Das erhoffen wir uns natürlich auch – und arbeiten daher an einem tollen Programm, das für Familien, für Kinder, junge Leute und Senioren, für Sport- und Kulturbegeisterte etliches zu bieten hat.

Eine Anregung von Irmgard Badura greifen wir gerne auf:

„Überlegenswert ist es aus meiner Sicht auch, Projekte einzuladen, die derzeit noch nicht inklusiv arbeiten, dies aber gerne tun wollen, beispielsweise Sportvereine, Theatergruppen, aber auch Unternehmen, um auf diese Weise eine Begegnung mit Menschen mit Behinderung zu ermöglichen.“

Daher unsere Bitte: Wer Vereine im Sport- und Kulturbereich kennt oder von Projekten weiß, die sich Menschen mit Behinderung öffnen wollen – bitte den Termin weitergeben: Am 25. Juni 2016 sind zahlreiche Fachleute vor Ort, die gerne zeigen und beraten, was es zu berücksichtigen gibt, mit welchen – oft einfachen Mitteln – man inklusiv arbeiten kann, wie man sein Vereinsangebot inklusiv gestalten kann.

Auch für Arbeitgeber gibt es gezielte Informationen – beispielsweise durch die Agentur für Arbeit, den Integrationsfachdienst Schwaben und weitere Profis, die gezielte Unterstützung bei der Inklusion in den allgemeinen Arbeitsmarkt anbieten.

Zur Internetseite der Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung geht es hier:

http://www.behindertenbeauftragte.bayern.de/