Kategorie: Teilnehmer

Stadt Augsburg inklusiv

Der Behindertenbeirat, das Personalamt und die BKK Stadt Augsburg informieren am Stand der Stadt Augsburg beim „Tag der Begegnung“ über ihre inklusiven Aktivitäten. Die Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen ist mit Informationen und einem Glücksrad präsent, darüber hinaus informieren Vertreter von Selbsthilfegruppen über verschiedene Themen – so zum Thema „Messies“ und „Lymphödem“. Das staatliche Schulamt wird mit Roll-ups und zeitweiser Präsenz von entsprechenden Lehrkräften vor Ort sein.
Der Informationsstand findet sich am Samstag, 25. Juni, in Halle 7 der Messe Augsburg.

Über die Aktivitäten des Behindertenbereits kann man sich hier informieren:
http://www.behindertenbeirat-augsburg.de/

Inklusion im Schießsport

470.000 Mitglieder in über 4650 Vereinen zählt der Schießsport in Bayern – die Schützenvereine haben hier eine lange historische, gewachsene Tradition. Allein in Schwaben sind über 96.000 Schützen in 22 Gauen zu finden.
Schießen ist ein Breitensport in Bayern – und daher auch offen für Menschen mit Behinderung. Wie Inklusion in diesem Sport geschehen kann, das zeigt am Tag der Begegnung am 25. Juni in der Messe Augsburg der Schützengau Donau-Ries an seinem Informationsstand.

Ausdrucksmalen: Spiel mit Farbe, Formen, Freude

Für den Bezirksjugendring Schwaben bietet die Künstlerin Martina Saur Ausdrucksmalen beim Tag der Begegnung am Samstag, 25. Juni 2016, an.
Jeder, der Lust hat, sich mit Farbe und Kreativität auszudrücken, kann daran teilhaben – die Aktion findet im Außengelände der Messe Augsburg statt.

Wie Ausdrucksmalen aussehen kann?
Davon kann man sich ein Bild auf der Internetseite von „flying anima“ machen oder hier:

Lindengarten – kulturpädagogische Arbeitsgemeinschaft e.V.

lindengarten-flyer-2014.inddDer Lindengarten hat seinen Namen von der großen Linde im Innenhof des ehemaligen Bauernhofs. 1992 entstand aus der ca. 150 Jahre alten Hofstelle eine sozialtherapeutische Jugendhilfeeinrichtung.Im Laufe der Jahre kamen zwei weitere Häuser direkt im Herzen der bayerischen Marktgemeinde hinzu. Auch hier stehen stattliche alte Lindenbäume.
Die Einrichtung ist als gemeinnützig anerkannt und Mitglied bei Anthropoi, dem Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e. V. sowie im paritätischen Wohlfahrtsverband.

Am Tag der Begegnung bietet der „Lindengarten“ Informationen zur Einrichtung und Produkte aus der Therapie wie Anzündwolle, Weidenkörbe, Bienenwachs- und Rapswachskerzen sowie süße und pikante Aufstriche.

Mehr Informationen finden sich hier: http://www.lindengarten.de/

Johanniter-Unfall-Hilfe

Logo_Johanniter-Unfall-Hilfe_Claim_4c Kopie

Die Johanniter-Unfall-Hilfe im Regionalverband Schwaben übernimmt am Schwabentag 2016 nicht nur den Sanitätsdienst, sondern bietet auch einen Informationsstand an. Ein besonderes Augenmerk wird dabei natürlich auf die Erfordernisse beim Umgang mit Menschen mit Behinderung gelegt.

Zudem werden Erste Hilfe-Maßnahmen vorgeführt und die Besucherinnen und Besucher am Tag der Begegnung am Samstag, 25. Juni, in der Halle 7 der Messe Augsburg, haben Gelegenheit, Reanimation selbst zu üben.

„Es ist normal, verschieden zu sein“

„Es ist normal, verschieden zu sein“: Unter diesem Slogan informiert der Verein von Eltern aus dem Großraum Augsburg zum Thema Down-Syndrom auch am Tag der Begegnung, dem Schwabentag 2016, am Samstag, 25. Juni von 12.00 bis 18.00 Uhr in der Messe Augsburg. Der Verein präsentiert sich in der Halle 7 mit einem Infostand.

Mehr erfährt man über einsmehr hier: http://www.einsmehr.org/

Ein Überblick über die Infostände in Halle 7

Informationen, Mitmachaktionen, Programme für Kinder und Möglichkeiten zur Selbsterfahrung am Tag der Begegnung – alles in Halle 7.

Bezirk Schwaben:

Der Bezirk Schwaben präsentiert sich als Gastgeber im Foyer der Halle 7.

Hier erwartet Sie

– ein allgemeiner Infopunkt mit Unterstützung und Hilfsangeboten während des Veranstaltungstages

– Fachleute aus der Sozialverwaltung des Bezirks für Fragen und Beratung

– Inklusionsbeauftragte aus den schwäbischen Kommunen zum Gespräch

– Bezirksrätinnen und Bezirksräte stellen sich vor

– der Bezirk Schwaben informiert über seine Aufgaben

Dieses umfangreiche Informations- und Mitmach-Angebot bieten die Teilnehmer am „Tag der Begegnung“ in der Halle 7:

CAB Caritas Augsburg Betriebsträger gGmbH:
Straße der Begegnung – ein Parcours mit Hilfsmitteln zur Unterstützten Kommunikation, Leseecke zur Leichten Sprache, Inklusive Cafés mit Caféangeboten, Verkaufsstand mit Produkten aus den CAB-Werkstätten, CABito – ein sprechendes Informationsgerät, Mitmachangebote

Leichte Sprache Treffen Süd-Deutschland:
Was ist Leichte Sprache? Das Netzwerk Leichte Sprache informiert über Leichte Sprache und wem sie nützt.

Stiftung Bunter Kreis:
Informationen zum Therapiezentrum Ziegelhof, Darstellung inklusiver Arbeitsplätze, Popcorn-Maschine

Caritasverband für die Diözese Augsburg e.V.:
Wie erleben Autisten ihre Umgebung? Das können die Besucher in einer Autismus-Kabine selbst erfahren.

Regens-Wagner-Stiftungen:
Regens Wagner Dillingen
gibt Einblick in die Welt der Hörgeschädigten, Informationen zum Umgang mit hörgeschädigten Menschen
Regens Wagner Glött bietet eine Fotoaktion für Menschen mit und ohne Behinderung, zum Mitmachen: aktiv und mobil mit dem Rollstuhlfahrrad
Regens Wagner Lautrach zeigt: Schauweben an einem kleinen Webstuhl, ein Bastelangebot für Kinder (Schlüsselanhänger), Verkauf von Produkten aus Weberei und Landwirtschaft und Informationen zu den Außenarbeitsplätzen bei der Firma Rapunzel und zur Kooperation mit dem Bauernhofmuseum Illerbeuren

Dominikus-Ringeisen-Werk:
Ambulante & offene Hilfen:
Vorstellung der Selbsthilfegruppe Krumbach für Menschen mit Handicap + Torwandschießen
Region Augsburg Stadt: No-Light-Projekt: Mittels einer Augenbinde erfahren die Besucher beim Mobilitätstraining, im Hindernisparcours und weiteren Stationen die Welt blinder Menschen.
Region Augsburg-Nord: Informationen zu den Angeboten des DRW Region Augsburg Nord und ein Gewinnspiel: ”Lerne das DRW Augsburg Nord kennen und gewinne”
Dominikus-Ringeisen-Werkstätten (WfbM): Produkte der Dominikus-Ringeisen-Werkstätten, Vorführung Tampon-Druck

Schäfflerbach-Werkstätten gGmbH:
Präsentation der inklusiven Arbeiten und Projekte der Werkstätten und Mitmachangebote:Besucher können selbst an einem Webstuhl zu sitzen und das Weberschiffchen mit Hilfe einer/s Betreuten zu benutzen. Oder nach alter Tradition eine handgetauchte Kerze aus reinem Bienenwachs herstellen.

Lindengarten – kulturpädagogische Arbeitsgemeinschaft e.V.:
Informationen zur Einrichtung und Produkte aus der Therapie: Anzündwolle, Weidenkörbe, Bienenwachs- und Rapswachskerzen sowie süße und pikante Aufstriche

Diakonisches Werk Augsburg e.V.:
Allgemeine Informationen über alle Angebote der Diakonie sowie:
Sozialpsychiatrischer Dienst: Kurz-Clearing-Gespräch, Vorstellung Arbeitslosenfrühstück Heilpädagogische Tagesstätte: Kinderschminken und Geschicklichkeitsspiel für Kinder
Tagesstätten für psychische Gesundheit: Präsentation von Produkten aus den Tagesstätten

Arbeiterwohlfahrt Augsburg:
Informationen zu den  Einrichtungen der AWOSANA und AWOVITA, Lebendige Werkstatt mit Filzen zum Mitmachen,  Bilderausstellung mit Bildern von Psychiatrie-Erfahrenen, Buttonmaschine, Verkaufsstand von Produkten aus den Beschäftigungs- und Trainingszentren der AWOSANA und dem Tageszentrum für seelische Gesundheit, Kaffee, Kuchen und Sitzmöglichkeiten

Sozialverband VdK Bezirk Schwaben:
Information und Beratung über Sozialrecht, Vorstellung des Infotelefons „Leben mit Behinderung“ und der VdK-Kampagne „Weg mit den Barrieren“

Stiftung Sankt Johannes:
Fotoausstellung „Ich fühl mich schön“: Die Ergebnisse eines inklusiven Fotoprojektes von Menschen mit und ohne Behinderung

St. Gallus- Hilfe für behinderte Menschen gGmbH, Stiftung Liebenau:
Vorstellung des von der Aktion Mensch geförderten Projektes „Inklusion am See“

Arbeitsgemeinschaft der Offenen Behindertenarbeit im Landkreis Donau-Ries:
Vorstellung des inklusiven Kunstprojektes im Kunstmuseum Wemding, Filmpräsentation

Kreisfreie Stadt Augsburg:
Der Behindertenbeirat, das Personalamt und die BKK Stadt Augsburg informieren am Stand der Stadt Augsburg über ihre inklusiven Aktivitäten. Die Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen ist mit Informationen und einem Glücksrad präsent, darüber hinaus informieren Vertreter von Selbsthilfegruppen über verschiedene Themen – so zum Thema „Messies“ und „Lymphödem“. Das staatliche Schulamt wird mit Roll-ups und zeitweiser Präsenz von entsprechenden Lehrkräften vor Ort sein.

Kreisfreie Stadt Kempten:
Informationen zum Kommunalen Aktionsplan „Miteinander inklusiv Kempten“

Kreisfreie Stadt Kaufbeuren:
Informationsstand von „Kaufbeuren aktiv“ mit allgemeinen Informationen zur Stadt Kaufbeuren und ihren sozialen Aktivitäten, Vorstellung der Arbeit von Lebenshilfe, Wertachtalwerkstätten und der Kulturwerkstatt Kaufbeuren, Imagefilm über die Arbeit der Kulturwerkstatt mit Menschen mit Behinderung, „Walk-Acts“

Landkreis Augsburg:
Informationen zum Aktionsplan Inklusion und zur Audit-Gruppe „barrierefreier Landkreis“, Wohnberatung, Baukasten zur Darstellung von blindengerechten Straßenquerungen, Quiz über Barrierefreiheit, Alterssimulationsanzug „Gert“

Landkreis Unterallgäu:
Informationen zum kommunalen Aktionsplan Inklusion im Unterallgäu

Lebenshilfe Donau-Ries e. V.:
Infostand und Film über das dreijährige Inklusionsprojekt „Wir für Menschen“ in Nördlingen

Lebenshilfe Dillingen e.V.:
Informationen über die Integrationsfirma Roko,Cafesito, Capmarkt – Arbeit für Menschen mit Behinderung

Arbeitsgemeinschaft Bürgerschaftliches Engagement in der Behindertenhilfe in Schwaben:
Informationen wie Behindertenhilfe gemeindenah und personenzentriert gestaltet werden kann und welchen Anteil Ehrenamtliche dabei haben. Es über Möglichkeiten des Engagements und die flankierende Unterstützung durch den Bezirk mit Fachtagen, Fachvorträgen und Austauschmöglichkeiten informiert.

Unterallgäuer Werkstätten GmbH:
Informationen zu ausgelagerten Arbeitsplätzen (INTEGRA mensch Memmingen/Unterallgäu), den Projekten BÜWA und inklusive Weiterbildung zur Betreuungskraft, Geschicklichkeitstest zur Feinmotorik und Infogespräche

Gemeinschaftsstand Sozialpsychiatrie:
Der Bayerische Landesverband Psychiatrieerfahrene e.V., der Verein Bürgerhelfer in der Psychiatrie Bayern und der Verein Kennen und Verstehen, Aichach-Friedberg informieren gemeinsam über ihre Arbeit, es gibt eine Station zum Nacherleben von „Stimmenhören“

Angehörige psychisch Kranker (ApK) Augsburg e.V.:
Infostand und Beratungsangebot: Angehörige beraten Angehörige

Bezirkskliniken Schwaben:
Themeninsel des Bereichs „WOHNEN UND FÖRDERN“ mit Informationen zu ambulanten und stationären Wohnformen für Menschen mit einer psychischen Erkrankung. Lebendige Werkstatt zum Mitmachen und Kauf: Bau von Hochbeeten

Lehmbau Manufaktur gemeinnützige eG:
Ausstellung von Naturschutzprodukten zum Selberfertigen wie Bienenhäuser, Vogelfutterkästen, Lehmbacköfen und Cajons, Bastelangebot für Kinder, Pizzabackofen

Blindusa gGmbH, Sehbehinderten- und Blindenzentrum Südbayern:
Informationsstand der Blindenwerkstatt mit Vorstellung der Produkte und Arbeitsfelder, Werkstattplatz mit Vorführung Besenbinden

Bayerischer Blinden- und Sehbehindertenbund e.V., Bezirksgruppe Schwaben:
Informationsstand, Erfahrungs-, Tast- und Fühlfelder, Tischtennis für Menschen mit Sehbehinderung

Blickpunkt Auge, Bayerischer Blinden- und Sehbehindertenbund e. V.:
Beratungsmobil mit optischen und elektronischen Hilfsmitteln. Das Mobil bietet die unabhängige und kostenlose Erstberatung bei Fragen rund ums Auge, Leben mit Sehveränderungen, sozialrechtliche Fragestellungen bei Sehverschlechterungen u. a.

Körperbehinderte Allgäu/Allgäuer Integrationsbetriebe:
Vorstellung der inklusiven Förderung und Beschulung von Kindern mit und ohne Behinderung, Informationen über die Schaffung von Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderung

Fritz-Felsenstein-Haus für Körperbehinderte:
Informationen über das Angebot „PAsst!“, eine gemeinnützige GmbH zum selbstständigen wohnen für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung. Präsentation der Carsharing-Projekte gemeinsam mit den Königsbrunner Autoteilern (www.carsharing-koenigsbrunn.de) und dem Augsburger Verein BeiAnrufAuto e.V..

Arbeiter- Samariter-Bund  Augsburg e.V., Peer Counseling:
Informationsstand zum Beratungsangebot: „Peer Counseling – Betroffene beraten Betroffene“, „Individuelle Schwerbehindertenassistenz“, „Eingliederungshilfe“ und „Beratung zum Persönlichen Budget“

BSK Selbsthilfe Körperbehinderter Landesverband Bayern:
Die BSK-Gruppe aus der Region Augsburg stellt sich an einem Informationsstand vor und bringt ein Spielmobil (Außenbereich der Messe) mit.

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Beratungsstelle Schwaben:
Informationen für MS-Betroffene und ihre Angehörigen sowie ein Fühlfeld, mit dem gesunde Menschen MS erleben und erspüren können

Bundesselbsthilfeverband Kleinwüchsiger Menschen e.V., Landesverband Bayern:
Informationsstand mit Selbsterfahrung (Sitzprobe auf einen übergroßen Stuhl, überdimensionierter Wäscheständer), Powerpoint über Gesundheitseinschränkungen durch Kleinwuchs

Gehörlosenverein Augsburg 1902 e.V.:
Informationen über den Gehörlosenverein, Gehörlosigkeit und Gebärdensprache, Vorstellung der Deafguides, Stadtführungen in Gebärdensprache, lautsprachbegleitender Gebärdensprache oder Lautsprache für Hörende und Schwerhörige

Förderzentrum Augsburg – Förderschwerpunkt Hören:
Hörtests (in einem eigenen Raum vor der Halle, wird ausgeschildert)

Landesverband Bayern der Schwerhörigen und Ertaubten e.V.:
Informationen über gutes Hören für Menschen mit Höreinschränkung

Tinnitus-Selbsthilfe Augsburg e.V.:
Informationen zu den Themen Tinnitus und Morbus Menière mit Schwerpunkt „Lärmvermeidung“

Wortreport Rogg & Wippel GbR:
Informationsstand zur Tätigkeit von Schriftdolmetschern, Schauschreiben am Stand, Übersetzungstätigkeiten an den Bühnen und im Vortragsraum

Donum Vitae Augsburg:
Informationen zu den Themen Behinderung und Sexualität, Schwangerschaft und Familiengründung

trauminsel47drei e.V.:
Der Verein informiert über sein Konzept „Inklusives Wohnen“, auch für Menschen mit 24-Stunden-Assistenz-Pflegebedarf, jeweils zur vollen Stunde Lesung eines Gedichtes der autistischen Poetin Rebecca Klein

einsmehr e.V.:
„Es ist normal, verschieden zu sein“: Unter diesem Slogan informiert der Verein von Eltern aus dem Großraum Augsburg zum Thema Down-Syndrom

Arbeitsgemeinschaft Selbst aktiv in der Bayern SPD:
Informationen über Bayern Barrierefrei, Assistenzhundegesetz (mit Vorführung), und sichtbare Behinderungen

Behindertenseelsorge im Bistum Augsburg:
Ausstellung „Licht ins Dunkel“ über Barrierefreiheit, Selbstbestimmung und Chancengleichheit für Menschen mit Behinderung, mit Veeh-Harfe und dem Informationssystem CABito

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration:
Die Wanderausstellung „Miteinander“ soll dazu beitragen, Barrieren in den Köpfen abzubauen und zu zeigen, wie Inklusion geschehen kann.

Regierung von Schwaben:
Die Carolina-Frieß-Grundschule Lauingen, eine Inklusions- und Grundschule informiert über ihren Weg zur Inklusion, über die Bausteine einer inklusiven Beschulung und die Zusammenarbeit mit dem Förderzentrum Dillingen.
Im Außenbereich der Messe zeigen Kinder der Graf-Heinrich-Grundschule Kaisheim und des Abt-Ulrich-Förderzentrum gemeinsam mit dem TSV Rain, wie inklusiver Sportunterricht geschieht.

Fachstelle Schulische Inklusion der Diözese Augsburg:
Informationen über Angebote im Bereich Aus-, Fort- und Weiterbildung für Lehrkräfte/Schulen zum Thema Inklusion – Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit Beeinträchtigung, in prekären Lebenslagen und im Kontext Asyl/Migration

Hessing Förderzentrum für Kinder:
Informationen über das  Inklusive Kinderhaus am  Hessing Förderzentrum

UNIKLUSIV (Universität Augsburg):
Die Initiative setzt sich dafür ein, die Studienbedingungen in Augsburg in Zusammenarbeit mit Studenten mit Handicap zu verbessern. Beratung bei Fragen zum Thema Studieren mit Behinderung und Nachteilsausgleich.

Die Kolping Akademie:
Informationen über Förderberufsschulen

Frére-Roger-Kinderzentrum gGmbH:
Schule in der Werkstatt: Gezeigt wird eine „lebendige Werkstatt“, Bälle filzen zum Mitmachen, Abseilaktion im Außenbereich.

Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e. V.:
Kleines Café, Erleben von Farben und Formen, „Förderberufsschule – was ist das?“, Informationen zu den KJF-Berufsbildungswerken sowie zum inklusiven Werkstattangebot zur „Offene Werkstatt Schwaben“

gfi Augsburg – Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration gGmbH:
Informationsstand  mit einer Selfie-Aktion für Handynutzer

Die Junge Werkstatt gGmbh:
Informationen über Senioren- und Behindertenmobilität  (Seniorenräder, Therapierad, Behinderten-Transportfahrrad Rollfiets), Probefahrten mit dem Rollfiets auf dem Außengelände

Zentrum Bayern Familie und Soziales, Integrationsamt Schwaben:
Förderung der beruflichen Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Behinderung durch das Integrationsamt

Industrie- und Handelskammer Schwaben:
Informationen über Berufsausbildung allgemein und Berufsausbildung mit Handicap

Handwerkskammer für Schwaben:
Beschäftigung und Ausbildung von Menschen mit Behinderung im schwäbischen Handwerk

Agentur für Arbeit Augsburg:
Information über Unterstützungs-Möglichkeiten für Menschen mit Behinderung und Rehabilitanden

Irseer Kreis Versand gGmbH:
Informationen über  Integrationsfirmen, Präsentation Warenangebot

Inklusion in Bewegung gGmbH:
Informationen über das Augsburger Projekt „Inklusion in Bewegung“, Sportangebote für Menschen mit und ohne Behinderung, Vorführung am Indoor-Cycling-Rad

Bayerischer Fußball-Verband e.V., Bezirk Schwaben:
Informationsstand über Inklusion im Fußballsport, Torschuss-Messanlage

KIKS – Kompetenzzentrum Inklusionssport Bayern:
Das KIKS bündelt die inklusiven Sportangebote aller Sportfachverbände und präsentiert exemplarisch Tischtennis, Handball sowie eine Biathlon-Schießanlage. Am Infostand wird über den Behinderten- und Rehabilitationssport informiert.

Schützengau Donau-Ries:
Der Schützengau informiert über die Möglichkeiten der Inklusion im Schießsport.

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Schwaben:
Allgemeiner Informationsstand, Aktionsfläche Erste Hilfe, Vorführungen und Übungsmöglichkeiten zur Reanimation

Regio Augsburg Tourismus GmbH:
Informationen über das barrierefreie Fugger und Welser Erlebnismuseum. Rollstuhlfahrern wird der barrierefreie Zugang zum Museum erklärt, Informationen zu Führungen für Sehbehinderte

Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben e.V.:
Informationen über inklusive Freizeitangebote,Lauschtouren

Medienfachberatung Schwaben:
Das Team der Medienfachberatung erstellt gemeinsam mit Gästen und Teilnehmern am Tag der Begegnung einen Film zum Thema Inklusion

Ehrenamtliche in der Behindertenhilfe

Wie kann man sich für behinderte Mitbürger engagieren? Und was brauchen Ehrenamtliche selbst zu ihrer Unterstützung? Wie kann man das Ehrenamt begleiten?
Mit all diesen Fragen beschäftigt sich die Arbeitsgemeinschaft für bürgerschaftliches Engagement in der Behindertenhilfe in Schwaben – auch sie präsentiert sich mit einem eigenen Informationsangebot beim „Tag der Begegnung“ des Bezirks Schwaben am Samstag, 25. Juni, von 12.00 bis 18.00 Uhr in der Messe Augsburg.

Schwabentag_LOGO_2016_WEB
Der Bezirk Schwaben möchte Behindertenhilfe gemeindenah und personenzentriert gestalten. Ehrenamtliche tragen einen wertvollen Teil zum Zusammenspiel von Betroffenen, Angehörigen und Professionellen bei.
Der Bezirk Schwaben schätzt das zeitliche Engagement und den Einsatz der Fähigkeiten der Ehrenamtlichen für körperlich, geistig und seelisch behinderte Menschen sehr. Daher stärkt der Bezirk die Bemühungen aller Einsatzstellen und unterstützt flankierend durch Fachtage, Fachvorträge, Austauschmöglichkeiten.

Schäfflerbach-Werkstätten geben Einblick

logo_schaefflerbach.indd

Mit einem lebendigen Angebot in der Halle 7 und ihrer Trommelgruppe präsentieren sich die Schäfflerbach-Werkstätten beim Tag der Begegnung am 25. Juni in der Messe Augsburg.

Sie stellen sich hier selbst vor:

Die Schäfflerbach-Werkstätten Augsburg sind eine Werkstatt für Menschen mit Hilfebedarf und arbeiten auf der Grundlage der anthroposophischen Heilpädagogik und Sozialtherapie Rudolf Steiners. Diese hat als Verständnis, dass jeder Mensch eine geistige unversehrte Individualität besitzt, die ihre Begabungen und Fähigkeiten, trotz körperlicher, seelischer oder sozialer Behinderungen entwickelt. Wir versuchen in jedem Betreuten dessen Einzigartigkeit und Entwicklungsfähigkeit zu sehen und unterstellen unsere sozial-therapeutische Arbeit dieser ganzheitlichen Entwicklung.

In unseren Werkstätten finden Sie einen Berufsbildungsbereich, in dem die unterschiedlichen natürlichen Materialien kennen gelernt und verschiedene Handfertigkeiten erlernt werden können.

Die weiteren Gruppen, die während verschiedener Praktika innerhalb der Ausbildung und später nach Absolvierung des Berufsbildungsbereichs besucht werden, sind:

  • Textilwerkstatt
  • Kerzenwerkstatt
  • Holzwerkstatt
  • Industriewerkstatt
  • Garten- und LandschaftsBau
  • Hauswirtschaft

Am Tag der Begegnung möchten wir allen Besuchern tiefere Einblicke in unsere Arbeit ermöglichen. Hierzu gibt es die Möglichkeit, einmal selbst an einem Webstuhl zu sitzen und das Weberschiffchen mit Hilfe einer/s Betreuten zu benutzen. Oder Sie möchten einmal nach alter Tradition eine handgetauchte Kerze aus 100 % reinem Bienenwachs herstellen. Wir freuen uns, Ihnen einen Teil unseres Handwerks zu zeigen und alle Fragen zu beantworten.

Natürlich haben wir viele weitere Unikate aus unseren Werkstätten mitgebracht, die Sie an unseren Verkaufstischen erwerben können.

Außerdem können Sie sehen, dass die Arbeit unserer Betreuten auf unterschiedliche  Weise in den Herstellungsprozess der Produkte unserer Geschäftspartner einfließt. Teilweise werden die Produkte auch vollständig von den Betreuten der Schäfflerbach-Werkstätten für Kunden aus Industrie und Handwerk geschaffen und verkauft. Hierzu gibt es ausdrucksvolles Bildmaterial und Referenzen.

Auch haben die Betreuten der Schäfflerbach-Werkstätten schon bei inklusiven Projekten mitgewirkt, wie zum Beispiel dem inklusiven Musical „Grand Hotel Vegas“ und sind beim m-net Firmenlauf mitgelaufen. Stolz zeigen wir hierzu Fotos.

Bitte verpassen Sie unsere Trommelgruppe nicht, die schon seit Wochen fleißig übt und sich auf der Bühne nach dem Auftritt auf Ihren Applaus freut!

Uraufführung eines inklusiven Musicals

Junge Sängerinnen und Sänger gesucht!

Der CBS (Chorverband Bayerisch-Schwaben) wird am „Tag der Begegnung“ eine Welturaufführung bieten – für das Kindermärchenmusical, das der Inklusionsbeauftragte des Chorverbandes geschrieben hat, werden noch Mitwirkende gesucht:

Am Samstag, 25. Juni, findet auf dem Augsburger Messegelände der „Schwabentag“ statt, eine Veranstaltung des Bezirks Schwaben, dieses Jahr zum Thema „Inklusion“. An dieser Veranstaltung möchte sich auch der Chorverband Bayerisch-Schwaben in Zusammenarbeit mit dem Sängerkreis „Unterer Lech“ mit einem Kindermusical beteiligen. Der Bezirk Schwaben hat dazu bereits die große Schwabenbühne bereitgestellt. Unter dem Titel „Wie auch aus der Pechmarie schließlich eine Goldmarie wurde“ soll eine kindgerechte, moderne Version von „Frau Holle“, dem Märchen der Gebrüder Grimm, auf die Bretter dieser Bühne kommen, begleitet von den Liedern eines Projektchores. Goldmarie und Pechmarie begegnen dem Apfelbaum, dem Brot im Backofen, einem Bienenschwarm und einem Hühnerballett und die böse Stiefmutter und Frau Holle spielen ebenso mit.

Für dieses Projekt werden junge Schauspieler und viele junge Sängerinnen und Sänger gesucht. Hautfarbe, Art der Schule, ob man gut singt oder weniger gut, ob mit Handicap oder ohne, spielt dabei keine Rolle. Einzige Voraussetzung: Freude am Spiel und Freude am Singen. Die Proben dazu sollen jeweils an Samstagvormittagen von 10 bis 12 Uhr stattfinden. Für die Fahrt nach Augsburg zur Aufführung wird dann ein Bus organisiert.

Info Wer mitmachen will, soll sich bis 16. April bei Reiner Pfaffendorf per Telefon (09090/3244) oder E-mail (reiner.pfaffendorf@t-online.de) melden.