Monat: November 2015

Viel Spaß mit dem Spielmobil

Viel Spaß, Spiel und Selbsterfahrung inklusive: Das alles bietet das Spielmobil des Bundesverbandes Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. .

Die Augsburger Gruppe der Selbsthilfe-Vereinigung bringt das Spielmobil auch zum Schwabentag der Begegnung 2016 mit!

Hier einige Eindrücke von einer Aktion auf dem Augsburger Rathausplatz:

Hessing Stiftung, Förderzentrum für Kinder

Das Hessing Kinderhaus ist ein Angebot des Hessing Förderzentrums für Kinder mit und ohne Behinderung. Das Alter der Kinder reicht von 0 bis 10 Jahren. Es werden auch Kinder betreut, die intensive Förderung durch pädagogisch und therapeutisch ausgebildete Fachkräfte benötigen. Die gemeinsame Bildung, Erziehung, Betreuung und Förderung findet statt

Somit kann für jedes Kind, abgestimmt auf die familiäre Situation, ein passender Platz angeboten werden.

Weitere Informationen finden sich auf den Internetseiten

der Hessing Stiftung zum Kinderhaus.

Die Einrichtung beteiligt sich ebenfalls an den Aktivitäten zum Schwabentag der Begegnung 2016 des Bezirks.

Inklusion im Landkreis Unterallgäu

Inklusion: Der kommunale Aktionsplan

Über 10.000 Menschen im Landkreis Unterallgäu leben mit einer Behinderung. Über Beratungsangebote und Service für Menschen mit Behinderung informiert das Landratsamt auf dieser Seite.

Zudem gibt es eine Koordinationsstelle Inklusion:

„Im Landratsamt Unterallgäu ist uns dieses Thema sehr wichtig. Deshalb haben wir gemeinsam mit vielen anderen Personen – auch mit Betroffenen – dazu Verbesserungsvorschläge gesammelt. Diese haben wir im kommunalen Aktionsplan festgehalten. Auf dem Papier gibt es diesen Aktionsplan seit Oktober 2014. Die Maßnahmen, die fünf Handlungsfeldern zugeordnet sind, werden nun Schritt für Schritt umgesetzt.“

Weitere Informationen finden sich beim Internetauftritt des Landkreises Unterallgäu:

Kommunaler Aktionsplan Inklusion im Landkreis Unterallgäu

Die Koordinationsstelle Inklusion im Landkreis Unterallgäu präsentiert den Aktionsplan auch beim Schwabentag der Begegnung am 25. Juni 2016 in Augsburg.

Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen

In vielen Situationen hilft es, sich mit Menschen auszutauschen, die Vergleichbares erleben oder erlebt haben; beispielsweise bei Erkrankung, Behinderung und Suchtproblemen, in Lebenskrisen oder bei psychischen Problemen. Das ehrliche Miteinander macht Mut und erleichtert den Alltag. Die Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen im Gesundheitsamt der Stadt Augsburg bringt Selbsthilfegruppen und Hilfesuchende zusammen und unterstützt die Arbeit der Gruppen.

Die Kontaktstelle ist mit Außensprechstunden und Aktionen in den Landkreisen Augsburg, Aichach-Friedberg, Donau-Ries, Günzburg und Dillingen aktiv. Außerdem gibt es eine Zweigstelle der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen: Das Büro in Kempten ist für die Städte Kempten und Kaufbeuren sowie für die Landkreise Oberallgäu und Unterallgäu zuständig. Beide Einrichtungen unterstützen Selbsthilfegruppen und informieren Hilfesuchende, wo und wann sich Betroffene treffen.

Über die Arbeit der Kontaktstelle kann man sich hier informieren:

Selbsthilfegruppen – Ansprechpartner für ganz Schwaben

Dort findet sich auch ein Register aller Selbsthilfegruppen von A bis Z!

Die Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen stellt die Selbsthilfegruppenarbeit beim Schwabentag 2016 an einem Infostand vor:

Interessierte können sich über Selbsthilfegruppen und deren Arbeit informieren. Beim Drehen am Glücksrad können Sie Ihr Wissen über Selbsthilfegruppen testen.

 

Wir für Menschen – Lebenshilfe Donau-Ries

Als die Aktion Mensch eine Initiative zur Unterstützung von Ideen zur Inklusion startete, wurde diese Idee von der Lebenshilfe Donau-Ries mit sehr großem Interesse aufgenommen.

In einer Arbeitsgruppe, die bereits durch Aktion Mensch finanziert wurde, wurde ein Konzept erarbeitet und bei der Aktion Mensch mit Erfolg finanzielle Mittel beantragt. Für das Projekt stellte die Aktion Mensch in den nächsten drei Jahren Fördermittel in Höhe von über 190.000 Euro bereit. Die Lebenshilfe Donau-Ries übernimmt einen Eigenanteil von 30 % der Gesamtkosten.

Unter dem Titel „Wir für Menschen“ baut die Lebenshilfe seither ein Netz an Partnern auf, die gemeinsam an der Weiterentwicklung des Gemeinwesens in Nördlingen arbeiten.

Und die dabei erleben: „Inklusion ist Spass!“:

 

Mehr über das Projekt erfährt man im Internet hier: „Wir für Menschen“

Die Lebenshilfe Donau-Ries stellt die Initiative und ihre Ergebnisse nach drei Jahren Laufzeit auch beim Schwabentag am 25. Juni 2016 vor.

Bayerischer Landesverband Psychiatrie-Erfahrener

Der Bayerische Landesverband Psychiatrie-Erfahrener e.V. bringt Expertenwissen bei der Ausgestaltung einer inklusiven Gesellschaft ein.

Der Verein, kurz BayPE e.V., stellt sich auf seiner Internetseite vor:

Wir sind eine bayernweite Selbsthilfeorganisation von und für Menschen, die Erfahrungen mit Psychiatrie bzw. mit seelischen Krisen gemacht haben. Unter Psychiatrie-Erfahrungen verstehen wir Klinikaufenthalte, Psychopharmaka-Behandlungen, Sitzungen bei niedergelassenen Therapeuten oder sonstige Hilfsangebote. Wir sind es, die seelische Krisen und die Psychiatrie live erlebt haben und wissen so aus erster Hand, dass es noch vieles zu verbessern gibt. Mehr Humanität, rechtliche Gleichstellung, bessere Lebensbedingungen sowie sinnvolle Alternativen können nur erreicht werden, wenn wir uns gemeinsam dafür einsetzen!

Was will der Bayerische Landesverband?

  • Achtung der Menschenwürde auch für PatientInnen der Psychiatrie
    In gewaltfrei geführten psychiatrischen Kliniken soll die verfassungsrechtlich geschützte Würde des Menschen geachtet werden.
  • Erfahrungsaustausch unter Psychiatrie-Erfahrenen
    Informations- und Fortbildungsveranstaltungen für Psychiatrie-Erfahrene sollen gefördert werden.

Entstigmatisierung in der Gesellschaft
Durch Öffentlichkeitsarbeit sollen Vorurteile in der Gesellschaft gegenüber Menschen mit Erfahrung seelischer Krisen abgebaut und Verständnis für sie geweckt werden.

Zur Internetseite geht es hier: BayPE.

Der Landesverband präsentiert seine Arbeit an einem Informationsstand beim Schwabentag am 25. Juni 2016.

Kaufbeuren-aktiv

Logo_ReDesign__Kaufbeurenaktiv_20122007 wurde die städtische Abteilung Kaufbeuren-aktiv, Integration und Bürgerschaftliches Engagement zur Stärkung und Förderung des bürgerschaftlichen Engagements eingerichtet. Ihre Aufgabe ist es Ideen und Projekte von und mit Bürgern umzusetzen.

Kaufbeuren-aktiv setzt sich für die folgenden Ziele ein:

  • Die Aktivierung von bürgerschaftlichem Engagement.
  • Netzwerkarbeit und Querschnittsaufgaben.
  • Die Entwicklung und Umsetzung von Konzepten und Ideen.
  • Die professionelle Abwicklung von Projekten und Programmen.

Mittlerweile ist Kaufbeuren-aktiv zu einer festen Größe in der Stadt geworden. Neben der Förderung des Bürgerschaftlichen Engagements zählt die Organisation von Veranstaltungen, vor allem aber auch die Koordinierung und Verwaltung zahlreicher Projekte und Programme in den Bereichen Jugend, Bildung, Integration, Demokratie, Toleranz und Europa zu ihren Aufgaben.

Mehr Informationen sind auf der Internetseite der kommunalen Einrichtung zu finden:

www.kaufbeuren-aktiv.de

Kaufbeuren-Aktiv bietet gemeinsam mit der Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren einen Informationsstand beim Schwabentag am 25. Juni 2016 an.

Außerdem stellen sich die erfolgreichen Athleten der Lebenshilfe vor und es präsentiert sich die Kulturwerkstatt Kaufbeuren.

Bürgerhilfe in der Psychiatrie – Landesverband Bayern

Logo_Buergerhilfe_Bayern_448

Einbeziehen –
Nicht ausgrenzen –
Leben wie andere auch

Dieses Motto stellt der Landesverband Bayern e. V. für Bürgerhilfe in der Psychiatrie seinem Internetauftritt voran.

Bürgerhelfer, die ehrenamtlich in der psychiatrischen Versorgung mitwirken, haben einen ganz wichtigen Stellenwert – für die Gesellschaft im allgemeinen, für die psychisch kranken Menschen im besonderen:

Ehrenamtliches Engagement ist eine der tragfähigen Brücken, um psychisch kranke Menschen in den lebenswerten Altag zu begleiten. Die ehrenamtlichen Bürgerhelfer und -helferinnen können mit ihren Angeboten längst ein überzeugendes ergänzendes Angebot zur professionellen Arbeit leisten. Die Bürgerhilfe stellt einen unverzichtbaren, eigenständigen Beitrag in der Versorgung von psychisch kranken Menschen dar.

Wie man sich engagieren und mitarbeiten kann, darüber informiert der Internetauftritt des Verbandes – sowie über viele weitere Themen:

http://www.bpsy.de/

Der Landesverband präsentiert sich am Schwabentag der Begegnung am 25. Juni 2016 an einem Informationsstand.

Kennen und Verstehen e.V.

Kennen und verstehen e.V. ist ein äußerst aktiver Verein im Landkreis Aichach-Friedberg.

Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht

  • in der Bevölkerung ein Bewusstsein für die Probleme
    von psychisch Kranken zu wecken
  • Informationsveranstaltungen für Interessierte anzubieten
  • die stationäre, teilstationäre und ambulante Versorgung zu verbessern
  • Selbsthilfegruppen bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Noch ist die Versorgung von psychisch Kranken im Landkreis Aichach-Friedberg nicht optimal, doch mit Hilfe von Kennen und Verstehen e. V. hat sich Einiges verändert.

Angebote des Vereins:

Mehr Informationen finden sich auf der Internetseite des Vereins:

http://www.kennen-verstehen.de/

Kennen und Verstehen e.V. präsentiert sich am Schwabentag der Begegnung am 25. Juni 2016 an einem Informationsstand.